Archiv des Autors: igrosch

Die Kreiszeitung Böblinger Bote…

…bringt ebenfalls eine netten Bericht über uns. Herzlichen Dank!

Advertisements

Offizielle Teampräsentation

Diesen Samstag ab 18:00 Uhr in der Festhalle Oberstaufen Steibis. Alle Teams haben die Gelegenheit, sich in 2-3 Minuten zu präsentieren und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Natürlich mussten wir versprechen, ein paar Kostproben von Hot Mamas mitzubringen – einige Teams brennen darauf, die Chili-Saucen zu kosten…

Bilder gibt es hier, sobald unser Teamfotograf wieder seinen Namen weiss, ohne abzulesen.

Dora hat Geburtstag…

…und die Stuttgarter Zeitung gratuliert mit einem detallierten Bericht über ihr aufregendes Leben.

Auch wir wünschen ihr Alles Gute und trinken Samstag einen auf ihr Wohl!

Käserei in Jordanien läuft

Endlich können wir mitteilen, dass wir die Hygieneprobleme bei der „Allgäu“-Käserei der Allgäu-Orient-Rallye in Jordanien gepackt haben: Die Produktion läuft jetzt auf vollen Touren!
Schon jetzt werden täglich 80 bis 100 Liter Kuh- und Schafmilch verarbeitet. Das Vertrauen der Beduinen wächst. So kommen weitere Milchlieferanten hinzu. Bis zu 500 Liter Milch können künftig auf einmal verarbeitet werden. Der „Wüstenkäs“ ist richtig gut! Auch Joghurt wird hergestellt.
Der Durchbruch wurde endlich geschafft, nachdem in den vergangenen Wochen zwei Jordanier im Vorarlberger Egg durch Käser Manuel Metzler und dessen Eltern, die dort eine Käserei betreiben, ausgebildet wurden. Nach der Ausbildung der Jordanier fuhr der Käser gemeinsam mit Otto Lässer (Rallye-Organisationskomitee Oberstaufen), der Käserin Magdalena Kalchschmied (Salzburg) und Lebenmittelhygienikerin Birgit Frommknecht (Hergatz) nach Jordanien.
Vor Ort (in ihren Ställen und Zelten) wurden die Beduinen und „Farmer“ geschult und besonders auf die wichtige Einhaltung von Sauberkeit getrimmt. Die moderne und nach neuesten ökologischen Gesichtspunkten verbaute Technik der Käserei selbst und die Solaranlage wurden vorher von Walter und Norbert Hartmann ( Stiefenhofen)eingestellt und in Betrieb genommen. Die OK-Mitglieder sind über die Energieausbeute mehr als zufrieden. Die Jordanier staunen, dass unendlich viel heißes Wasser und die Energie zur Milcherhitzung ausschließlich über die Sonne läuft und keine Zusatzenergie wie Strom, Öl oder Gas benötigt wird.
Nach den erlebten Rückschlägen sind die Organisatoren aus Oberstaufen und Jordanien zufrieden, dass das Projekt nun läuft. Nun liegt es an den Beduinen, was draus zu machen. Spätestens vor Weihnachten wollen sich die Jordanier an die Herstellung von Käse aus (der extrem teuren) Kamelmilch wagen. Dieser Käse wird „als das weiße Viagra des Orients“ bezeichnet.

Thanx, AH Pflieger, for pimping my ride!

Nachdem unser Werkstatt-Sponsor, das Autohaus Pflieger, nun alle 3 Autos fit gemacht hat für die grosse Fahrt, stand letzten Freitag das Bekleben an. Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden, aber: urteilt selbst!

Allgäu-Orient-Rallye bei ITB Tourismusmesse als Partner der Türkei

Erstmals ist die Allgäu-Orient-Rallye bei der ITB in Berlin vertreten. Die Internationale Tourismus-Börse ist die weltweit größte Tourismusmesse.
Auf Einladung der türkischen Republik wird das Rallye-Organisationskomitee mit einem Rallyewagen und Videopräsentationen präsent sein. „ Die Allgäu-Orient-Rallye führt durch die schönsten und
bedeutendsten Gegenden der Türkei“ schwärmt Türkeis Tourismusattachee Gözde Sahin. „Da war es für uns naheliegend, die zwischenzeitlich größte Rallye der Welt als positiven Botschafter für die
Türkei zu gewinnen“.

Wenn 666 tollkühne Rallyefahrerinnen und Rallyefahrer mit 333 verrückten Fahrzeugen die schönsten Gegenden unseres Landes befahren und positive darüber berichten, ist dies eine gute Werbung für unser
fantastisches Land. Vor allem dann, wenn darüber so gut in den Medien berichtet wird, wie bisher. Außerdem sind wir froh, dass wir nun mit so guten Partnern wie den United Nations, BMW, TüV, Reger Paradigma und so weiter die Rallye unterstützen dürfen“.

Rallyemacher Wilfried Gehr freut sich über den neuen Partner, denn dadurch gibt es Erleichterungen für die Rallyeteilnehmer auf den nahezu 3000 Kilometer langen Türkei-Etappen. „so werden wir dieses Jahr das Fahrerlager bei der Istanbul-Etappe in Hypodrom, direkt vor der Blauen Moschee aufschlagen können. Auch unser Wunsch, eine Sonderprüfung auf der neuen Formel 1 Rennstrecke, dem Istanbul Park durchzuführen scheint in Erfüllung zu gehen.

Den speziell für die Türkei gestalteten Allgäu-Orient-Rallyewagen, ein Saab Cabrio, finden Besucher der Tourismusmesse Berlin ITB in Halle 3.2 Stand Nr 201. Die Messe findet vom 09. bis 13 März 2011 auf dem Berliner Messegelände statt.

Aktuelle politische Lage

Heute steht auf dieser sonst recht fröhlichen Seite ein trauriges Kapitel an. Das Team von Dora Asemwald Racing fühlt sich der Bevölkerung in der Arabischen Welt tief verbunden. Wir verfolgen mit Trauer und Bestürzung die brutale Gewalt, mit der in diversen Ländern gegen das Volk vorgegangen wurde und wird.

Ein schwacher Trost bleibt: die Rallye ist aus heutiger Sicht nicht gefährdet. Das freut uns weniger aus egoistischen Motiven; bekanntlich dient das Projekt dazu, Entwicklungshilfe-Projekte vor Ort zu unterstützen und damit konkret die Lebensbedingungen einzelner Familien bzw. Dörfer zu verbessern.