Tag 9 … beinahe Zypern, aber nur beinahe

Den Tag hatten wir ganz entspannt geplant. Fähre nach Zypern, 23:00 Uhr. Wir waren rund 55km vom Fährhafen entfernt. Und am Meer. Also haben wir das gemacht, was man für gewöhnlich am Meer so macht: am Ufer sitzen, Baden, ein kaltes Getränk …
Gott sei Dank haben wir rechtzeitig erfahren, dass wir uns schon um 18:00 dort treffen. So sind wir früher aufgebrochen als geplant, und haben uns – Gott sei Dank – auf dem Weg in den Hafen verfahren … uns hätte echt was gefehlt 🙂
Auf dem Fährparkplatz haben wir dann erst mal wieder viele alte Bekannte getroffen. Das ist immer wieder schön. Vor allem, wenn es allen gut geht. Natürlich gab’s wieder die eine oder andere kleine Panne und kleinere Verletzungen, aber nichts was einem die Sorgenfalten ins Gesicht treibt.
Im Vergleich zu den anderen Teams scheinen wir und unsere Doras wirklich vom Glück verwöhnt. Bilanz bisher: ein Zündschloss, ein Autoradio, zweimal Sonnenbrand und ein extraordinärer Kater. Toi toi toi.
Dann die erste kleinere Aufregung: die Fähre geht erst morgen, und aus einem anderen Hafen, ca. 90km entfernt. Eigentlich kein Aufreger, nur für den einen oder anderen wird’s insgesamt knapp, da wir damit hinter den Zeitplan der Rallye fallen. Kurze Absprache unter den Teams, dann allgemeiner Aufbruch. Treffen wir uns halt morgen woanders wieder 🙂
Als Nachtlager haben wir das Hotel der gestrigen Nacht auserchoren. Und sofort dort angerufen. Der Hotelbesitzer war ausser sich – vor Freude. Wir haben nur „Disco“ und „Party“ verstanden. Keine Ahnung, wo er das wohl her hat 🙂 Entsprechend gross war die Enttäuschung, als wir im gesagten haben, dass wir später kommen werden. Erst einmal stand Essen gehen auf dem Programm.
Gemeinsam mit Team 3 haben wir uns mit dem Mechaniker Semih getroffen, der ihren Passat wieder fit gemacht hat. Nach wie vor unglaublich, wie die das gebogen haben. Semih hat uns in ein sehr nettes Restaurant ausgeführt.
Total müde sind wir wieder im Hotel eingetroffen. Die letzten Tage stecken uns auf jeden Fall noch in den Knochen.

Aus einem Absacker ist dann doch noch eine kleine Strandparty geworden. Unser Freund, der Hotelbesitzer, hat ein Feuerchen am Strand gemacht. Ausser unseren beiden Teams waren noch zwei weitere vor Ort. Es war sehr gemütlich, uns schliesslich dürfen wir erneut ausschlafen.

Mal sehen, wie es morgen weitergeht …

Advertisements

2 Antworten zu “Tag 9 … beinahe Zypern, aber nur beinahe

  1. Hey – Ihr habt so langsam ein Traumwetterchen, wurde auch wüst Zeit! So wie’s aussieht, scheint Ihr ja eh noch ein paar Tage am Meer zu verweilen, da könntet Ihr die drei Schmutzfink-Doras vielleicht auch mal baden 😉 Ach ja, bezüglich des „extraordinären Katers“ warten wir natürlich auf detailliertere Informationen *griiins*.

  2. Ein besonders schönes Foto, finde ich – Ihr habt unsere Logos sogar fast gerade draufgepeppt, Glückwunsch! Erholt Euch erstmal, Ihr seid nicht mehr die Jüngsten 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s