Tag 10 … der Morgen

Heute morgen beim Frühstück hat uns Walter von Team 3 die Nachricht überbracht, dass es jetzt doch nicht nach Israel geht, sondern mit dem Schiff nach Port Said. Er jedenfalls hat heute Nacht eine SMS dazu bekommen. Unser Team nicht.
Wir sind gelassen – die Pläne ändern sich sowieso mehrmals täglich.

Unser Hotelbesitzer glaubt sowieso nicht an die Fähre. Vielleicht will er nur, dass wir länger bleiben. Just nachdem wir gestern das Hotel verlassen hatten, hat er mit kleinen Renovierungsarbeiten begonnen. Das hat ehrlich nix mit uns zu tun – ausser vielleicht, dass sein Umsatz explodiert ist 🙂

Egal ob und wohin die Fähre geht, wir sind total entspannt. Ihr könnt sicher sein, dass es uns sehr gut geht. Je nach Fährstrecke kann es sein, dass wir ein oder zwei Tage nicht bloggen können. Über die Sinaii-Halbinsel ist uns nichts bekannt (nicht mal, ob wir da jemals hinkommen). Möglicherweise sind wir länger nicht erreichbar.

Auf der einen Seite sehr schade, dass die Rallye – den Umständen geschuldet – durch die Warterei auf die Fähre etwas an Fahrt verloren hat. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Während der Überfahrten werden wir auch keine Kilometer fressen.
Auf der anderen Seite verleben wir eine sehr entspannte Zeit. Vielleicht auch besser so, wer weiss schon, was uns noch erwartet. Auf alle Fälle freuen wir uns auf das, was noch vor uns liegt: Zypern, Ägypten, Israel?, und Jordanien.

Bitte schreibt weiter so fleissig in unser Gästebuch oder kommentiert unsere Artikel. Wir freuen uns als Team sehr darüber.

Advertisements

15 Antworten zu “Tag 10 … der Morgen

  1. Kann man euch im Mai zurückerwarten, oder erst im Juni? Am 15, Mai wär ja die kalte Sophie, da könntet ihr euch bei uns wie in der Türkei fühlen 😉

    Habt weiterhin viel Spaß und vielen Dank für die Berichte
    Florian

  2. Hi Udo, Ralle und Gefährten, und schon wieder gibts Neues von euch. Ich komme ja fast nicht mehr zum Arbeiten vor lauter Neugier. Irgendwie entdecke ich meine bislang gesendeten Kommentare zwar nicht, hoffe es klappt aber trotzdem und wünsche weiterhin viel Spaß und gute Nerven. Ich frag mich was euer Freund der Hotelbesitzer nur mit dem ganzen Bier macht, wenn ihr plötzlich weg seid oder baut er schon an einer Brauerei? Übrigens werden wir wohl Eishockeyweltmeister! oder zumindestens nah dran! Gruß Peter

    • Tja, Peter – Frage ist beantwortet: Die Jungs kehren auf dem Rückweg nochmal ein und trinken die Vorräte leer. Der Landweg ist staubig und trocken…

  3. So oft wie Ihr die Route ändert, lernt man wenigstens die Welt kennen. Wir Daheimgebliebenen zwar eher mit dem Finger auf der (zwischenzeitlich völlig durchgerubbelten) Landkarte, aber immerhin. Blicke nur so langsam echt gar nicht mehr durch, wie Ihr gedenkt, jemals nach Amman zu gelangen. Aber Ihr ja offensichtlich auch nicht. Das beruhigt :-).

    Das mit der Nicht-Erreichbarkeit auf dem offenen Meer halte ich für ne billige Ausrede – Ihr wollt die Zeit bestimmt nur nutzen, um Eure Raki-Kater wegzuschlafen. Nein, nein, so geht das nicht. Als Dauer-„Aktualisieren“-Knopf-DrückerInnen haben wir Anspruch auf mehrmals-tägliche Berichterstattung. Und eine technische Ausrede gilt auch nicht – die Anschaffung eines Satelliten-Telefönles als Sprungbrett zum weltweiten Netz ist ja wohl das Mindeste, was wir erwarten können. Gut okay, da kann der Minutenpreis ganz gerne mal das zugelassene Pro-Kopf-Übernachtungs-Budget sprengen, aber in freier Wildbahn schläft’s sich’s, mangels finanzieller Masse, die letzten Nächte sicher auch gut. Wenn ich Euren Konsum von „kühlen Getränken“ richtig einschätze, merkt das von Euch eh keiner mehr. 😉

    Jetzt wünsche ich Euch erstmal einen weiterhin gelungenen Wellness-Aufenthalt am Festland. *Proost*

  4. Die Berichte sind super spannend! Man bedauert in zunehmendem Maße, dass man nicht live dabei sein kann. Die (offensichtlich landesüblichen) Unzulänglichkeit des Färbetriebes steht im krassen Gegensatz zu dem immer wieder vorgebrachten Wunsch der Türken, in die EU aufgenommen zu werden. Aber die griechischen Fähren sind auch nicht das Optimum, was Zuverlässigkeit und Sicherheit angeht.
    Ich wünsche Euch (vom Dora-Team) weiter viel Glück und den richtigen Hochgenuss dieser ungewöhnlichen Abenteuer-Reise!

  5. Sigrun u. Volker

    Hallo Andi,
    während ihr wahrscheinlich jetzt hungrig auf harten Steinplatten sitzt, relaxen wir hier ganz gemütlich in Pforzheim auf dem Sofa – Kartoffelgratin und Schokolade für Fleißige – echt gut.
    Aber euch scheints ja auch richtig gut zu gehen. Und eure Reise hat ja auch was gutes für uns. Endlich wissen wir welche Länder im Nahen Osten so ungefähr liegen.
    Machts noch gut auf eurer Reise nach Jordanien und wir rechnen ganz heftig mit dem Kamel für unseren nächsten Jugendwerksausflug.

    Sigrun u. Volker

  6. peter und jochen

    hi udo, ralle und racing team, wir sitzen hier nach harter arbeit gemütlich beim bierchen und prosten euch zu. lang lebe die talschenke-tippgemeinede. lasst euch nicht unterkriegen und gebt gummi. grüße aus gärtringen.

  7. Lara,
    da muss ich Dir recht geben.
    Schon komisch – da feiern die Dora Asemwald Racers mit den Schweizern http://www.cc-oriental.ch , nur die posten sogar Nachts um 1.50 Uhr noch Bilder und haben kein Funkloch ;-))
    Frank, Ingmar – mit der Entschuldigung kommt Ihr nicht durch…. ;-)))))
    Trinkt einfach Tee statt Bier….

  8. hallo liebes team, ich arbeite mich gerade durch alle team-blogge die es von der rallye gibt durch um infos zu kriegen. mein bruder (team 11) hat nämlich keinen blog. gar nicht so einfach, von marokko aus so ne rallye zu beaobachten. 1001 DANK also für euren blog. kommt nur alle gut in jordanien an. grüßle von nanette aus casablanca, marokko

  9. Hey Jungs, laßt den Kopf nicht hängen.
    Ihr wißt doch: Immer wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Fährlein her… oder so ähnlich…
    In diesem Sinne: Carpe diem!!!
    Suzi

  10. hey ihr abenteurer 🙂
    ich hoffe soweit ist alles klar bei euch und ihr habt noch immer spass dabei die wüste …. oder vielleicht doch das meer?! … unsicher zu machen!
    freue mich auf euren nächsten eintrag 😉

    @ und bin dann ehrlich gesagt auch bisschen beruhigter

  11. go ahead

    Hotel? Gib’s den keine Rettungsdecken mehr?

    vermutlich das Alter.

    Gruß

    Willi

  12. Herta Eppinger

    Hi Ihr Lieben,
    wir sind schon etwas beunruhigt, weil wir so lange nichts mehr von Euch gehört haben. Auch sind wir gespannt wie es weitergeht, nachdem Euch Ägypten die Einreise veweigert hat. Hauptsache Euch gehts gut und alle sind gesund (ich meine das ganze Teilnehmerfeld). Die Blauen haben übrigends auch gewonnen. 2:1 gegen Frankfurt.
    Liebe Grüße M.

  13. Johanna Grosch

    Gottseidank konnten wir gestern telefonieren! Bitte haltet uns weiter auf dem Laufenden während der Rückreise! Toi, toi, toi, daß die Doras nicht schlapp machen. Stimmt es, daß Dora3 in der Türkei bleibt und die Jungs nach Amman fliegen?
    Viele Grüße, Johanna

  14. Happy Birthday Udo, gerade noch vor 24 Uhr. Bin mir sicher, ihr habt ordentlich gefeiert. Hoffe es geht allen so weit gut und ihr habt trotz der Irrwege noch genug Spaß am Abenteuer und lasst mal wieder von euch hören. Grüße Kaleu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s